HBA: ATV Trofaiach – Sportunion Die Falken St. Pölten 30:28 (15:15) | Bezirksnachrichten Leoben – Leoben-Prompt

HBA: ATV Trofaiach – Sportunion Die Falken St. Pölten 30:28 (15:15)

In einer sehr hart umkämpften Partie gegen den aktuell Zweitplatzierten aus der niederösterreichischen Landeshauptstadt, behielten Wohlhart, Pirolt, Galovsky & Co. am 03.03.2018 vor heimischem Publikum die Oberhand. Aufgrund der Wichtigkeit dieses Spieles starteten die Trofaiacher sehr ruhig und diszipliniert in diese Begegnung. Die Angriffe wurden so lange als möglich vorgetragen, denn man wusste, dass bei einem unerzwungenen Fehler die Flügel-Zange Nicolas Weilguny / Jürgen Pfaffinger im Gegenstoß eiskalt zuschnappt. Man spielte auf die optimale Chance und versuchte den Ball sicher im gegnerischen Tor unterzubringen. Dies funktionierte bis zur zwölften Spielminute einwandfrei, denn beim Stand von 07:02 zückten die Gäste erstmalig ihre Timeout-Karte. Nach dieser Unterbrechung entwickelte sich das Spiel ausgeglichener.
Die Obersteirer waren im Angriff nicht mehr so gewissenhaft und auch die Deckung zeigte immer mehr Lücken auf. Dadurch war es den St. Pöltenern möglich, angetrieben durch ihre beiden Routiniers Markus Wagesreiter und Peter Schildhammer, Tor um Tor aufzuholen. Mit einem 0:3-Lauf am Ende der ersten Halbzeit konnten sie sogar auf 15:15 ausgleichen.

Auch die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit gehörte eindeutig den Niederösterreichern. Bis zur 46. Spielminute bauten sie ihren Vorsprung aus und führten bereits mit 19:23. Das in der 43. Minute genommene ATV-Timeout zeigte erst sieben Minuten später seine Wirkung. Denn in einer bereits verloren geglaubten Partie begannen die Heimischen selbige zu drehen. Kreisspieler Thomas Tremmel erzielte neun Minuten vor Schluss das 23:25, kurz darauf gelang Thomas Spitaler der Anschlusstreffer und nachdem der an diesem Abend souverän agierende ATV-Schlussmann Zsolt Varga den zweiten 7m-Strafwurf von Kanonier Peter Schildhammer entschärfen konnte, war es für Mitte-Aufbau-Regisseur Marko Stojisavljevic quasi ein Leichtes, den 25:25-Gleichstand herzustellen. Spätestens jetzt hielt es keinen mehr auf den Bänken und das zahlreiche Publikum ging so richtig mit. Und die Unterstützung machte sich bezahlt, denn die beiden Jungspunde Marcel Brix und Thomas Spitaler brachten die Trofaiacher erstmals in der zweiten Spielhälfte mit zwei Toren in Front.

„Da Kas‘ woa olladings no laung net biss’n“, denn Nicolas Weilguny und Stefan Wieninger erzielten umgehend den 27:27-Ausgleich, das Ganze viereinhalb Minuten vor Schluss. Trofaiach war nun gefordert, die Schlussphase in die richtigen Bahnen zu leiten, denn zu oft hat man in dieser Saison bereits Führungen knapp vor Spielende aus der Hand gegeben. Zum Glück hatte Srdjan Savic an diesem Abend sein Visier auf „scharf“ eingestellt, der mit einem Doppelback seine Treffer acht und neun erzielte. Knapp eineinhalb Minuten vor Ende der regulären Spielzeit musste Marko Stojisavljevic noch einmal zwei Minuten aufgrund eines Foulvergehens von der Platte, doch durch den 30:27-Treffer von Spielertrainer Mario Maretic eine Minute vor Schluss wurde das Spiel besiegelt. Jürgen Pfaffinger konnte zwar den Schlusspunkt setzen, aber der 30:28-Heimerfolg des ATV Trofaiach konnte damit nicht mehr verhindert werden.
Es ist somit vollbracht, die ATV’ler punkten erstmalig voll im unteren Play-off. Und das ausgerechnet gegen einen Gegner, der ihnen eigentlich gar nicht liegt. In der Tabelle ist man zwar nach wie vor mit acht Punkten Schlusslicht, jedoch auf den rettenden dritten Platz fehlen lediglich zwei Punkte.

Zur Datenschutzerklärung


Werbung



Werbung

Werbung
-----------------------------------------------------
Partner:



  
-----------------------------------------------------
Medieninhaber und Herausgeber:
Thomas Kovacsics
Einzelunternehmen
Strechau 10
8786 Rottenmann
Tel.: 0699 / 121 46 477
Email: Einfach hier klicken!
UID: ATU 57678427



-----------------------------------------------------