Wehrversammlungen im Überblick – wird ergänzt | Bezirksnachrichten Leoben – Leoben-Prompt

Wehrversammlungen im Überblick – wird ergänzt

Die ersten Wehrversammlungen und damit Berichte der Feuerwehren haben auch im Bezirk Leoben bereits stattgefunden. Hier finden sie einen Überblick der bereits berichteten Tätigkeiten, Angelobungen und Beförderungen. Dieser Beitrag wird nach Einlangen der weiteren Berichte ergänzt.
Feuerwehr Seiz: In seinem Bericht resümierte Kommandant HBI Christian Kroemer über die Einsatztätigkeit des vergangenen Berichtsjahres in dem die 88 KameradInnen der Freiwillige Feuerwehr Seiz zu nicht weniger als 30 Einsätzen gerufen wurden. Neben 25 technischen Einsätzen forderten auch 5 Brandeinsätze die Feuerwehr Seiz 2017. Insgesamt wurden 10108 Stunden für die Sicherheit der Bevölkerung aufgewendet.
Derzeit umfasst der Mannschaftsstand 64 aktive Mitglieder, wobei mit Alexander Gugl ein neues aktives Mitglied bei der Wehrversammlung angelobt wurde. Die Jugendgruppe umfasst derzeit 14 Jungflorianis, womit der Mannschaftsstand auch zukünftig gesichert sein sollte.

Angelobung: Alexander Gugl
Beförderungen vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann: Julia Debeletz, Christoph Ebner, Lukas Kain, Maximilian Friesenbichler, Daniel Zauner
Vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister: Stefan Götschl
Vom Oberfeuerwehrmann zum Löschmeister d. V.: Dominik Zadl, Sandro Köhl

Feuerwehr Niklasdorf: Unter dem Kommando von ABI Gerald Zechner und seinem Stellvertreter OBI Gerold Schorn zählte der Personalstand mit Ende des Berichtsjahres 34 Aktive, 6 Ehrenmitglieder, 8 Mitglieder der Abteilung II und 7 Jungfeuerwehrmitglieder. Weitere Funktionen versahen Kassier LM Jürgen Maurer, Schriftführer OFM Florian Zechner, Atemschutzbeauftragter OBI Gerold Schorn, Jugendbeauftragter LM d.F. Markus Hotter, Maschinenmeister BM Georg Kutschi, Gerätemeister LM d.F. Markus Steiner, Sanitätsbeauftragter FM Rene Kobald und Hausmeister HLM Richard Slatinsek.
Das Jahr 2017 stellte wiederum eine Reihe von Anforderungen an die Niklasdorfer Wehr. Insgesamt kam es zu 81 Einsätzen, und zwar rückten die Einsatzmannschaften zu 9 Bränden, 48 technischen Hilfeleistungen und 24 Fehl- und Täuschungsalarme aus. Das ist ein Anstieg gegenüber dem Jahr 2016 um 12 Einsätze. Um die aktuellen Anforderungen bei Technik und Taktik im Feuerwehrdienst zu bewältigen, investierten bei 46 Übungen und Schulungen 635 Mann an die 1499 Stunden. Zählt man noch den Arbeitsaufwand bei 67 sonstigen Tätigkeiten wie Verwaltung, Ausbildung, Bereitschaft, technische Dienste, Finanzielles etc. hinzu, steuerten 273 Mitglieder weitere 2686 Stunden unentgeltlicher Leistung bei. Insgesamt summierten sich die Einsätze, Übungen, Veranstaltungen und sonstigen Tätigkeiten bei 194 Anlässen auf 4773 Stunden von 1460 Mann.
Eine Angelobung als Jungfeuerwehrmann bzw. Quereinsteiger erfuhren Leon Fellegger, Thomas Zötsch und Boran Koc. Beförderungen: LM Dietmar Weingraber zum OLM, OFM Florian Zechner zum LM d.V., OFM Mario Kutschi zum LM d.F., FM Rene Kobald zum LM d.S. und OFM Johann Rust zum HFM.

Feuerwehr Vordernberg: Die KameradInnen der Feuerwehr Vordernberg leisteten im abgelaufenen Jahr bei 21 Brandeinsätzen und 59 technischen Einsätzen sowie 526 sonstigen Tätigkeiten (Übungen, Schulungen, Bewerben, Veranstaltungen, Verwaltung usw.) enorme 14.221 freiwillige Stunden.
Im Verlaufe der Wehrversammlung wurde
Markus Kolbegger angelobt, FM Anton Freistätter, FM Julian Geist und FM Alexander Lanner zum Oberfeuerwehrmann, HFM Dieter Kröpfl zum Löschmeister und HLM Wolfgang Rainer zum Brandmeister befördert.

Feuerwehr St. Stefan ob Leoben: Nicht weniger als 9.414 Arbeitsstunden leisteten die Kameraden der FF St. Stefan im Berichtsjahr 2017. Sie wurden zu 145 Einsäten gerufen. Davon waren 133 technische Einsätze und 12 Brandeinsätze zu bewältigen. 1.998 Stunden mussten für Verwaltungs- und Wartungsarbeiten, sowie anderen Tätigkeiten aufgewendet werden. Über 455 Stunden wurde für die Ausbildung und Betreuung der Jungfeuerwehr-Mitglieder erbracht. 
Auch fand die Neuwahl des stellvertretenden Kommandanten statt: Nach über 38 Jahren Tätigkeit in der Feuerwehr, davon über 6 Jahre in der Funktion des Kommandant-Stv. hat OBI Heinz Wölfler seine Funktion beendet. Als Nachfolger wurde BM Clemens Maurer gewählt.

Feuerwehr Gimplach: Mit einem beeindruckenden Tätigkeitsbericht mit einem Zeitaufwand von 2.925 Stunden konnte HBI Manfred Winkler auf ein sehr umfangreiches Berichtsjahr zurückblicken. Die Feuerwehr musste im vergangenen Jahr zu nicht weniger als 29 Einsätzen ausrücken, wobei der Schwerpunkt auf technische Einsätzen lag.

Im Zuge der Wehrversammlung wurden folgende Feuerwehrmänner ausgezeichnet.
Verdienstzeichen des Bereichsfeuerwehrverbands in Bronze: BM Hubert Wolfger, HBM d.V. Friedrich Raiber
Medaille für 25 Jahre Tätigkeit im Feuerwehr- und Rettungswesen: LM d.V. Hubert Schweiger, OBI a.D. Gottfried Wolfger

Feuerwehr Proleb: Im abgelaufenen Berichtsjahr wurde die FF Proleb zu 64 Einsätzen mit 368 Stunden für Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung, Hochwasser, Auspumparbeiten, Insektenbekämpfungen, Wasserversorgungstransporte etc. gerufen. Zusätzlich wurden 528 sogenannte sonstige Tätigkeiten (Ausbildung, technische Dienste, Verwaltung etc.) und 28 Übungen sowie Bewerbs- und Kursbesuche durchgeführt. In Summe wurden von der FF Proleb im Vorjahr 620 Aktivitäten geleistet, was einen Zeitaufwand von 5732 Stunden erforderte. Auf Antrag von Kommandant HBI Friedrich Scheer wurden folgende Kameraden einstimmig von der Wehrversammlung zu Ehrendienstgraden ernannt: LM Johann Petrovcic zum ELM, HLM Franz Fürlinger zum EHLM und HBM Reinhold Eppich zum EHBM.

Angelobungen: Maximilian Schober, Stefan Hirschmanner und Ingo Achaz.
Beförderungen: OLM d.F. Rene Grasmugg zum HLM d.F., OLM d.F. Dietmar Höfferer zum HLM d.F., LM d.V. Christian Koch zum OLM d.V., OFM Theodor Marktl zum HFM, FM Kay Lanzmaier zum OFM, OFM Manfred Müller zum LM und LM Andreas Stadlmaier zum OLM.
Auszeichnungen:
Medaille für 25jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens: ELM Johann Petrovcic.
Verdienstzeichen in Bronze des Bereichsfeuerwehrverbandes Leoben: LM Manfred Müller.
Verdienstzeichen in Silber des Bereichsfeuerwehrverbandes Leoben: HLM d.F. Manfred Dworacek, HFM Theodor Marktl, LM Rainer Müller und LM Josef Zuber.
 
Feuerwehr Leoben-Stadt: HBI  Dipl. Ing. Gerhard Wurzer präsentierte den Jahresbericht 2017 mit imposanten Zahlen. Mit 203 Brandeinsätzen gab es eine Steigerung von 9 % gegenüber dem Vorjahr. Einer relativ geringen Brandschadensumme stehen dank der enormen Einsatzbereitschaft der Feuerwehrmitglieder gerettete Werte von über 12,6 Millionen Euro gegenüber.
Bei den technischen Hilfeleistungen gab es eine Steigerung von 12,7 % und bei 248 Einsätzen wurden Mensch und Material enorm beansprucht.
Auch in der Aus- und Fortbildung zeigte die Mannschaft 2017 ihre hohe Einsatzbereitschaft. 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erweiterten ihr Wissen bei 19 Lehrgängen und 9 Mitglieder stellten bei Leistungsprüfungen ihr umfangreiches Können unter Beweis.
Unzählige Brandsicherheitswachen, Bereitschaftsdienste, Veranstaltungen, Behördenverfahren, Übungs- und Verwaltungstätigkeiten erforderten 2017 ebenfalls einen sehr hohen Zeitaufwand von der Mannschaft. Bei insgesamt 1.640 Tätigkeiten wurden mit 8.738 Mann 30.600 Stunden geleistet. Diese Stunden entsprechen einem Bruttolohnkostenanteil von 1,5 Millionen Euro.
 
Auszeichnungen: EHBI d.V. Mag. Wolfgang Radaelli erhielt vom Land Steiermark das Ehrenzeichen für 40-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens.
 
Das Verdienstzeichen 2. Stufe (Silber) des LFV Steiermark erhielt: HLM Christoph Tischhardt
 
Das Verdienstzeichen 3. Stufe (Bronze) des LFV Steiermark erhielten: OLM Mario Burger, OLM d.V. Hubert Demmerer, LM d.S. Fabian Mitterhuber, HFM Thomas Kaltenegger
 
Angelobt wurde: PFM Ellena Steuber.
 
Beförderungen: FM Stefan Lenz zum OFM, OFM Hermann Pötzlbauer zum HFM, HFM Sabine Radaelli zum LM in der Löschgruppe. OFM Dipl. Ing. Katharina Schwarz wurde zum LM d.F. befördert und zur Strahlenschutzbeauftragten ernannt. HFM Josef Guba wurde zum LM d.F. befördert und zum Übungsbeauftragten ernannt.

Trofaiach: 4419 freiwillig geleistete Stunden war die Bilanz des Berichtsjahres 2017, die Kommandant HBI Werner Tomsits anlässlich der 96. Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Laintal am Freitag, dem 23. März 2018 im Veranstaltungssaal des Feuerwehrhauses vorlegte.
Im eigenen Einsatzgebiet von größeren Schadensereignissen verschont, verzeichnete die Feuerwehr Laintal mit 3 Brandeinsätzen und 11 technischen Ausrückungen ein ruhigeres Jahr. Vor allem aber der Großbrand bei der Firma Saubermacher in Trofaiach zeigte, wie professionell die Einsatzkräfte im Ernstfall agieren, wie wichtig eine gute Schutzausrüstung ist und wie problemlos die Zusammenarbeit mit den anderen Feuerwehren im Abschnitt Trofaiach funktioniert.
Die meisten Stunden investierten die Feuerwehrmänner wieder in Übungen, Ausbildung, technische Dienste, Verwaltung, Veranstaltungen und Instandhaltung des Feuerwehrhauses.
Im Rahmen der Wehrversammlung wurde JFM Pascal Rumpler angelobt und zum Probefeuerwehrmann sowie PFM David Aichmaier, PFM Christoph Falzberger, PFM Lukas Obergruber und PFM Manuel Rubinigg zum Feuerwehrmann, FM Alfred Lackner und FM Gerhard Sporer zum Oberfeuerwehrmann, OFM Martin Braunauer zum Löschmeister d.V., OFM Thomas Gasteiner zum Löschmeister d.F. und LMdF Michael Fürstaller zum Brandmeister befördert. OLM Robert Peitler wurde zum Gruppenkommandant und Atemschutzwart ernannt.
Die Feuerwehrjugendmitglieder JFM Stephan Prein, JFM Alexander Rubinigg, JFM Harald Sporer, JFM Mathias Schlacher, JFM Jonas Schabiner, JFM Leon Magerl, JFM Clemens Prein und JFM Florian Peitler bekamen die Aufschiebeschlaufen mit den erworbenen Streifen überreicht.

Betriebsfeuerwehr Brauerei Göß: Im Berichtsjahr waren 16 Tätigkeiten bei Brandeinsätzen (Alarmstufe 1), 7 Tätigkeiten bei technischen Hilfeleistungen und 59 Tätigkeiten bei Brandsicherheitswachen zu verzeichnen. Dabei waren 179 Mann 477 Stunden eingesetzt. Weiters wurden 18 Übungen mit 129 Mann, sowie Brandschutz-Begehungen abgehalten. Auch die Verwaltungstätigkeiten, die Teilnahme an Veranstaltungen, Ausbildungen, diverse Wartungsarbeiten, der vorbeugende Brandschutz und sonstige Tätigkeiten forderten die Kameraden der Freiwilligen Betriebsfeuerwehr im abgelaufenen Jahr. In Summe konnte Kommandant HBI Hannes Schmid auf 203 Tätigkeiten verweisen, bei denen 805 Mann 2374 Stunden im Einsatz standen.

Angelobungen: PFM Thomas Wechselberger und PFM Kevin Brandauer.
Ehrung: OFM Markus Stolz Brauereiabzeichen in Bronze für 10jährige Betriebsfeuerwehrzugehörigkeit.
Beförderungen: OBM d.F. Martin Greifoner zum HBM d.F., HLM d.V. Klaus Horn zum BM d.V., HLM d.V. Walter Kamper zum BM d.V. und HFM Klaus Zechner zum LM.

FF St. Michael: Die 58 Freiwilligen der FF St. Michael wurden 2017 insgesamt 104 mal zu Einsätzen gerufen, wobei es sich 13 mal um Brandeinsätze, 72 mal um technische und 16 mal um sonstige Einsätze handelte. Im abgelaufenen Berichtsjahr mussten auch drei Fehlausrückungen verzeichnet werden. In den insgesamt 601 Tätigkeiten wurden somit 9.952 Stunden aufgewendet und dabei nicht weniger als sieben Menschen und Sachwerte in Höhe von ca. € 350.000 gerettet.
Dass die Kameraden für diese anspruchsvollen Tätigkeiten entsprechend gerüstet sind, wurde in zahlreichen Übungen, für die insgesamt über 1.480 Stunden aufgewendet wurden, erarbeitet.

Angelobung: Kevin Stangl

Beförderungen/Ernennungen:
Zum Hauptbrandmeister: Wolfgang Wuthe
Zum Oberbrandmeister: Herbert Strommer
Zum Löschmeister: Andreas Stangl
Zum Oberfeuerwehrmann: Mario Leitner

Betriebsfeuerwehr VA Erzberg: Im abgelaufenen Jahr leisteten die 41 Männer und Frauen der Betriebsfeuerwehr VA Erzberg GmbH 2857 Stunden, welche sich in Übungen, Aus- und Weiterbildung, Veranstaltungen, Versammlungen, Verwaltung, technische Dienste und Bereitschaften aufteilen. Insgesamt wurden im Jahr 2017 41 Einsätzen abgearbeitet. Diese gliedern sich in 2 Brandeinsätze (alle beim Erzbergrodeo), 7 technische Einsätze, 1 Bereitschaften (Einsätze der FF Eisenerz Stadt bei denen kein Ausrücken nötig war) und 31 Fehlalarme der Brandmeldeanlagen im Betriebsgelände. Bei Einsätzen, Übungen, Schulungs- und Bereitschaftsfahrten wurden insgesamt 11529 km mit den Feuerwehrfahrzeugen durchgeführt.

Angelobungen: PFM Robert Hinterleitner, PFM Jakob Umfer, PFM Dominik Swoboda, PFM Daniel Sikora
Beförderungen: vom HFM zum LM Gernot Wimmer, vom HFM zum BM Klaus Aigner
Ernennungen: BMdF Friedrich Hirsch zum EBM

FF Eisenerz: Im abgelaufenen Jahr 2017 rückte die Freiwilligen Feuerwehr Eisenerz zu insgesamt 116 Einsätzen inklusive Fehlalarmen aus. Von diesen 116 Einsätzen waren 91 technische Einsätze, 8 Brandeinsätze, 5 Fehl- und Täuschungsalarmen und 12 Brandsicherheitswachen. 2017 leisteten die Kameraden der FF Eisenerz inkl. der Einsätze 9891 Arbeitsstunden. Auch die Zahl der Übungen war im Jahr 2017 beeindruckend hoch. Insgesamt wurden 181 Übungen für die Sicherheit der Bevölkerung abgehalten. Insgesamt wurden 10754 km mit den Feuerwehrfahrzeugen zurückgelegt.

Angelobungen: PFM Klaus Hanl, PFM Daniel Hochsteiner, PFM Karl Längauer, PFM Peter Pumhösl, PFM Stefan Ranzemayer
Beförderungen: Erprobungsstreifen: JFM Fabian Pfister
Vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann: Klaus Hanl, Daniel Hochsteiner, Karl Längauer, Peter Pumhösl, Stefan Ranzenmayer
Vom Probefeuerwehrmann zum Feuerwehrarzt: Dr. Uwe Bauer-Schartner
Vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister: Ewald Neuhauser

FF St. Peter-Freienstein: 2017 verzeichnete die Freiwillige Feuerwehr St. Peter-Freienstein insgesamt 59 Einsätze. Bei 13 Brandeinsätzen, 46 technischen Einsätzen, 57 Übungen sowie 193 verschiedenste Tätigkeiten, wie technische Dienste, Schulungen, Bewerbe, Verwaltung und Veranstaltungen leisteten die 43 Mitglieder in ihrer Freizeit 5015 unentgeltliche Stunden.
Im Verlaufe der Tagung wurden PFM Roland Kriegl und PFM Philip Nauschnegg angelobt und zu Feuerwehrmännern befördert.

FF Leoben-Göß: Im Jahr 2017 leisteten die 58 aktiven Mitglieder freiwillig 4.435 Einsatz-Mannstunden und rückten zu 458 Hilfeleistungen aus. So waren 195 Brandeinsätze (davon 140 Fehlausrückungen), 257 technische Einsätze und 6 Brandsicherheitswachen zu verzeichnen.
Im Rahmen des „learning by doing“-Prinzips wurden zahlreiche Ausbildungs-, Übungs- und Verwaltungstätigkeiten im Ausmaß von 16.607 Arbeitsstunden durchgeführt. Zusätzlich wurde 24 Lehrgänge an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring besucht und dabei insgesamt 1.086 Mannstunden aufgewendet. Zusätzlich legten zwei Gruppen der FF Leoben-Göß die Technische Hilfeleistungsprüfung in Bronze, Silber und Gold ab.
Im Rahmen der Wehrversammlung wurde über einstimmigen Beschluss BI Anton Kahr zum Ehrenbrandinspektor und HLM Josef Picker zum Ehrenbrandmeister ernannt.

Auszeichnung: OFM Manuel Hechenbichler wurde mit dem Verdienstzeichen in Bronze des Bereichsfeuerwehrverbandes Leoben ausgezeichnet.
Angelobungen: Martin Altvater und Patrick Dorner.
Beförderungen: FM Marco Pelzmann und FM Bernhard Reinwald zum OFM, HFM Fabian Reisner zum LM und LM d.F. Kevin Brenner zum OLM.

Freiwillige Betriebsfeuerwehr Brigl & Bergmeister GmbH kann zur Zeit einen Mannschaftsstand von 30 Mann Aktivstand sowie 8 Mitgliedern der Reserve und 2 Ehrenmitgliedern aufweisen.
Bewältigt wurden von diesen Kameraden 60 Einsätze, davon 10 Brandeinsätze, 9 technische Einsätze, bei Betriebsstillständen oder Reparaturen 32 Brandsicherheits- und Schweißwachen und 9 Täuschungsalarme. Dabei waren insgesamt 232 Mann 629 Stunden eingesetzt. 2 Einsätze wurden außerhalb des Firmengeländes getätigt.
Im Berichtsjahr wurden zusätzlich 52 Übungen mit 458 Kameraden und 761 geleisteten Stunden durchgeführt und dabei wöchentlich feuerwehrinterne Übungen auf dem Betriebsgelände abgehalten, um die Feuerwehrmitglieder auf Ernstfälle vorzubereiten.

Beförderungen: FM Rene Kobald, FM Arthur Ulbrich, FM Julian Schlagholz, FM Stefan Weitlaner und FM Dragan Steko-Katic zu OFM

Betriebsfeuerwehr der voestalpine: Bei insgesamt 1.689 Ereignissen leisteten die 50 Kameraden der BTF voestalpine Stahl Donawitz GmbH 5.453 Einsatzstunden. Hochgerechnet bedeutet dies, dass die Florianijünger im vergangenen Berichtsjahr mehr als viermal pro Tag zu einer Tätigkeit ausrücken mussten. In den meisten Fällen handelte es sich hierbei nicht um Brandeinsätze, deren Anzahl mit 18 den Betrieb betreffenden und 19 Hilfeleistungen bei externen Bränden relativ gering ausfällt. Der Großteil der Einsatztätigkeiten fiel im vergangenen Berichtsjahr auf Gassicherungsdienste und Rettungsfahrten, die BTF Donawitz ist auch Rettungsstation und führt Rettungsfahrten für kleinere Verletzungen im Betrieb durch, aus.
Gerade in Betrieben erstreckt sich das Spektrum des Aufgabenbereichs auf ein viel weiteres Gebiet. Neben Brand-, Rettungs- oder Strahlenschutzeinsätzen dominieren auch Tätigkeiten im Bereich des Atemschutzes, Feuerlöscherüberprüfungen, Brandschutzbegehungen oder der Dienst in der Bereichsfunk- und Notrufzentrale „Florian“ Leoben den Alltag der Florianijünger der Betriebsfeuerwehr voestalpine Donawitz.

Auch auf die Teilnahme bei diversen Leistungsprüfungen, die eine enorm wertvolle Ergänzung zur Ausbildung in der Feuerwehr darstellen, wurde im Jahr 2017 der Fokus gesetzt. So konnten im vergangenen Berichtsjahr insgesamt 12 Leistungsabzeichen in den unterschiedlichsten Disziplinen und Kategorien erreicht werden.

Zur Datenschutzerklärung


Werbung



Werbung

Werbung
-----------------------------------------------------
Partner:



  
-----------------------------------------------------
Medieninhaber und Herausgeber:
Thomas Kovacsics
Einzelunternehmen
Strechau 10
8786 Rottenmann
Tel.: 0699 / 121 46 477
Email: Einfach hier klicken!
UID: ATU 57678427



-----------------------------------------------------